„Es ist für diese Momente gemacht“

PHOENIX – Zuerst hörte Chris Paul, wie sein ehemaliger Teamkollege und Trainer Willie Green die New Orleans Pelicans bat, ihn zum Schießen herauszufordern. Dann, nachdem Paul die Strategie entkernt hatte, ließ er es seinen alten Freund wissen.

Paul, der in drei Wochen 37 Jahre alt wird, war der älteste Spieler, der 30 Punkte und 10 Vorlagen in einem Playoff-Spiel erzielte, als er genau diese Zahlen erzielte, während er die topgesetzten Phoenix Suns in Spiel 1 zu einem 110-99-Sieg führte Erstrundenserie am Sonntag.

Er überholte Steve Nash, der 2010 im Alter von 36 Jahren dasselbe als Suns-Mitglied tat. Paul ist jetzt einer von fünf Spielern in der Geschichte, die in 10 Playoff-Spielen mit 30 Punkten und 10 Vorlagen gespielt haben. LeBron James hat mit 22 solcher Auftritte die meisten, gefolgt von Michael Jordan mit 15.

Vieles davon kam während einer furiosen Rallye im vierten Quartal, als Paul in fünf Minuten 17 Punkte erzielte, um einen Comeback-Versuch der Pelicans zu zerschmettern. Greens Entscheidung, seine Verteidiger Paul Raum geben zu lassen, indem er unter Pick-and-Rolls ging, schlug fehl, als Paul drei 3-Punkte-Punkte hintereinander machte, als er einen Verteidigungswechsel angriff, der ihn wiederholt gegen den langsameren Larry Nance Jr. zurückließ.

„Es ist, als würde man mich einladen [to] schießen“, sagte Paul, der Green mehrmals ansah, nachdem er Schläge platt gemacht hatte. „Ich kenne Willie; Hier ist mein Mann. Es ist alles Teil des Spiels.”

Green, der in der vergangenen Saison Assistent bei den Suns war und mit Paul bei den damaligen LA Clippers und den New Orleans Hornets spielte, nutzte eine starke Formation, die einen Vorsprung von 23 Punkten in Phoenix zu Beginn auf nur sechs des vierten Platzes verkürzte. Trimester.

Aber Paul brach die Strategie, indem er Center Deandre Ayton wiederholt bat, einen Bildschirm aufzustellen und Nance zu zwingen, eine Änderung vorzunehmen. Schließlich musste Green Nance, die mit Paul auf der Bank sehr effektiv gewesen war, aus dem Spiel ziehen.

„Wir gingen unter ein paar Bildschirmen hindurch, und er stand einfach dahinter und schoss den 3er-Ball“, sagte Green über Paul. „Die Verwirrung war auf unserer Seite, auf meiner Seite als Trainer. Ich muss mit diesem Cover besser werden. Chris, genau das macht er.“

Paul erzielte oder unterstützte im vierten Quartal 23 der 31 Punkte der Suns. Seine 19 Punkte im Rahmen waren die zweithöchsten im letzten Viertel seiner Karriere.

“Dieser Mann ist ein echter Anwärter und ein echter Gewinner”, sagte Suns-Star Devin Booker, der 25 Punkte hatte. „Wenn er es so sehr will, sieht man es an seiner Haltung und seinem Gang, also sollte das niemanden überraschen. Er ist für diese Zeiten gebaut.“

Die Suns hielten die Pelicans in der ersten Halbzeit auf 22 % Schießen, als Mikal Bridges, der zum Finalisten für den NBA-Defensivspieler des Jahres ernannt wurde, Pelicans Guard CJ McCollum erstickte. Die Pelikane schossen laut ESPN Stats & Information Tracker nur 2 von 16 für das Spiel, als Bridges der Hauptverteidiger war. McCollum endete mit 25 Punkten, verfehlte aber 16 Schüsse und war 0 zu 9 mit Bridges auf ihm.

Paul spielte auch eine hervorragende Verteidigung und machte drei Interceptions.

“Es ist einfach seine Fähigkeit zu verstehen, dass er die Kontrolle über ein Spiel übernehmen muss”, sagte Suns-Trainer Monty Williams. „Ich glaube nicht, dass ich mit jemandem wie Chris zusammen war, der dieses angeborene Gefühl für diese Ära hat.“

Andrew Lopez von ESPN hat zu diesem Bericht beigetragen.

Leave a Comment