Boston Marathon 2022 Live: Rennaktualisierungen und Ergebnisse

Richard Perez-Pena

Anerkennung…Allison Dinner für die New York Times

Läufer aus Russland und Weißrussland dürfen am Montag nicht am Boston-Marathon teilnehmen, ein weiteres Beispiel für die zunehmende Isolation der Länder nach dem Einmarsch in die Ukraine.

„Wie so viele andere auf der ganzen Welt sind wir entsetzt und empört über das, was wir aus den Berichten in der Ukraine gesehen und gelernt haben“, sagte Tom Grilk, Leiter der Boston Athletic Association, die den Marathon organisiert, in einer Erklärung. „Wir glauben, dass Laufen ein globaler Sport ist, und als solcher müssen wir alles tun, um unsere Unterstützung für das ukrainische Volk zu zeigen.“

Bürger Russlands und Weißrusslands mit Wohnsitz in anderen Ländern dürfen weiterhin teilnehmen.

Russlands Invasion in der Ukraine in Zusammenarbeit mit Belarus hat dazu geführt, dass Russland und Belarus von einer wachsenden Liste internationaler Kultur- und Sportveranstaltungen ausgeschlossen wurden, zusätzlich zu den wirtschaftlichen und diplomatischen Sanktionen, denen sie ausgesetzt waren.

Russland durfte nach Enthüllungen über systematisches Doping kein offizielles Nationalteam zu den letzten Olympischen Spielen schicken, aber die Sanktion war hauptsächlich semantisch; Das russische Team trat unter verschiedenen Namen an. Die Winterspiele 2022 in Peking endeten kurz vor der russischen Invasion am 24. Februar.

Das Internationale Olympische Komitee empfahl daraufhin, Athleten aus Russland und Weißrussland von künftigen Veranstaltungen auszuschließen. Die FIFA, der internationale Fußballverband, hat Russland effektiv daran gehindert, sich für die diesjährige Männer-Weltmeisterschaft zu qualifizieren. Andere Sportverbände haben ähnliche Maßnahmen ergriffen.

Das Verbot der Boston Athletic Association galt für die kürzeren Rennen im Jahr 2022, aber das mit Abstand berühmteste ist der Marathon, einer der prestigeträchtigsten der Welt. Es ist für den 18. April geplant und kehrt am Tag der Patrioten, einem Feiertag, der von mehreren Staaten zum Gedenken an den Beginn der amerikanischen Revolution begangen wird, zu seinem traditionellen Kalender zurück.

Aufgrund der Covid-Pandemie wurde das Rennen 2020 abgesagt und die Veranstaltung 2021 auf letzten Oktober verschoben.

Der Verband hat nicht gesagt, wie viele russische oder weißrussische Teilnehmer am diesjährigen Rennen teilgenommen haben, aber diese Länder sind keine Kraftpakete für Distanzläufe. Beim letzten Boston-Marathon vor der Pandemie kamen 2019 von mehr als 30.000 Teilnehmern nur 56 aus Russland und drei aus Weißrussland.

Leave a Comment